01.11.15

BALLADE VON DEN VANDALEN


Dort in der prachtvollen Stadt,
wo Vandalen stur befehlen:
„Tore werden aufgemacht!“
und die Römer froh bestehlen,
war zerstört: Die alte Pracht.

Dort in der unruhigen Stadt,
rennen Menschen wild umher
und sind furchtbar aufgebracht.
Niemand findet jemals mehr
was man weggenommen hat.

Dort in der glanzvollen Stadt,
wo die alten Statuen strahlen
ist das goldne Glänzen matt
und die Römer von Vandalen
schnell und langsam umgebracht.

Dort in der zerstörten Stadt,
wird mit keinem Tropf’ Gewissen
über aller Tod gelacht
und dem Römer fortgerissen,
was er an Wertvollem hat.

Dort in der verlassnen Stadt,
rennen die Vandalen fort
und wird immer, Tag und Nacht,
an Geschrei und Raub und Mord
im glanzlosen Rom gedacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen