15.12.15

GALERIE-BEOBACHTUNG


Der dicke Mann verschränkt die fetten Arme
und kratzt sich vor dem Bild das Doppelkinn.
Die Ehefrau ist eine feine Dame
und folgt ihn, wie ein Wauwau, überallhin.

Wenn er vor Bildern lange stehenbleibt,
dann bleibt auch sie auf einmal lange stehen.
Wenn er sich vor des Künstlers Werk verneigt,
kann man auch von ihr großes Lob vernehmen.

Doch will der dicke Mann nach Hause gehen,
legt Madame sich um Hals ein totes Tier
und nach dem schnellen „Tschüß“, „Auf Wiedersehen!“
hält sie in ihrer Hand die Klink der Tür.