Monolog

Vielleicht schreiben wir, weil uns niemand zuhört, obwohl vielleicht auch kein Mensch liest, was wir schreiben. Vielleicht ist aber das Warum auch gar nicht wichtig. Vielleicht wird der Grund immer im Dunkeln bleiben.

Vielleicht fragen wir auch nur: Warum schreiben wir?, da wir alle hoffen, dass das Schreiben für uns eine Suche nach Antwort und Wahrheit sein könnte. Vielleicht schreiben wir, weil wir uns eben lieber im Kreis drehen, als den Stillstand ertragen zu müssen. Vielleicht schreiben wir, weil wir nur noch Ohnmacht verspüren und wir uns daher denken: Wenn wir nichts ändern können, können wir wenigstens noch die Dinge erkennen und benennen, weil das vielleicht etwas im Anderen auslösen könnte, was wiederum irgendetwas ändern würde.

Vielleicht schreiben wir jedoch, um dem Kopfzerbrechen und dem Sinnlosen einen Sinn zu geben, auch wenn wir vielleicht nicht auf jede Frage, wie zum Beispiel: Warum schreiben wir?, eine Antwort finden können.

Keine Kommentare:

Kommentar posten