23.11.19

DILEMMA V


Wer nicht schleppt, der trägt.
Wer nicht isst, der frisst.

Wer nicht ruht, der schläft.
Wer nicht labert, spricht.

Wer nicht läuft, der geht.
Wer nicht tanzt, der steppt.

Wer nicht fliegt, der schwebt.
Wer nicht trägt, der schleppt.

20.11.19

- GEISTERSTUNDE -

DILEMMA IV


Wer nicht säuft, der trinkt.
Wer nicht heult, der weint.

Wer nicht hüpft, der springt.
Wer nicht brüllt, der schreit.

Wer nicht siegt, gewinnt.
Wer nicht kichert, lacht.

Wer nicht trällert, singt.
Wer nicht jammert, klagt.

17.11.19

MORGEN-
GEDANKEN


Wenn ich den Traum
der letzten Nacht
nicht vergessen würde,
könnte er mich 
auf andere Gedanken bringen.

Wenn der Mensch
keine Phrasen dreschen würde,
würde ich ihm niemals
nur mit halbem Ohr
und halbem Herzen
zuhören.

16.11.19

WOHLSTANDSSORGEN


Wer hört der Leisetreter Schritte,
wenn sie nicht kräftig schallen?
Was tun die Sitten bitte,
wenn Sitten nie verfallen?

Wer bricht für Lanzen eine Lanze
und klebt sie wieder zusammen?
Wer sieht das große Ganze
und bleibt nicht im Detail gefangen?
ALLTAGS-
THEATER


Im Montparnasse
geben sich alle
(nach allem Larifari)
jeder billigen Liaison hin!
Im Montparnasse
bewahren die Leute
aller Couleurs 
(Nacht
für Nacht)
ihre Contenance
- und werfen
ihre Seele (froh)
in die Gosse!

15.11.19

VERWIRRUNG V


Auch wenn Du denkst,
dass Du Dir viel
zu viele Gedanken 
machst,
denkst Du viel
zu viel nach.

Auch wenn Du denkst,
dass Du um Hilfe
schreien musst,
bleibst Du,
wie alle Anderen,
stumm.

11.11.19

ELEGIE II


Ach! In einer Welt,
in der alles,
alles bleibt, 
wie es ist,
wechseln Richtig
und Falsch
ihre Masken!

Ach! In einer Welt,
in der alles,
alles erstarrt,
tauschen Ja
und Nein
ihren Sinn!

06.11.19

VERHÄNGNIS III


Von der Zwietracht 
unserer Welt warm 
und klein gehalten,
wandeln wir 
in die Steinzeit 
hinaus.

Mit jeder Angst
und Furcht 
zerstritten,
wandeln wir 
von Nichts
zu Nichts.

05.11.19

ISOLATION II


Ob ich nun hier
oder anderswo bin ...
Ich bin vom Rest
der Welt isoliert!

Ob ich nun anderswo
oder hier bin ...
Die Kunst allein
entfesselt

das Gefühl
der Freiheit!

04.11.19

MONOLOG XI


Auf Schleichwegen
beschleicht Dich
ein ungutes Gefühl.
Ein jedes Geheimnis 
wurzelt, hier
und überall,
in den Tiefen
der Erde
der Einsamkeit.

03.11.19

ALLTAG IV


Man setzt,
Gedicht
für Gedicht,
allem Konkreten
die Krone auf

und schubst, 
Gedicht
für Gedicht,
alles Allgemeine
vom Thron!

02.11.19

EISZEIT


Man setzt sich früh
und spät 
das „Ist-mir-egal!“
oder „Das-geht-mich-nichts-an!“
auf den ewig-hohlen Kopf

und tritt spät 
und früh in die eis-kalte Welt hinaus
und man zuckt, 
ohne mit der Wimper zu zucken,
die steifen Schultern.

01.11.19

VORWURF


Ach! Es ist 
und bleibt
Deine eigene Schuld,
wenn Du Dir viel
zu viele Gedanken 
machst!

Wenn die Andren
Deinen Kopf als Klo 
für ihre Scheiße nutzen
und Du nie
und nimmer spülst,
bist du selbst 
daran schuld!
ALLTAG III


Entweder 
sind die Leute
unfreundlich,
als wären ihr Tag
und ihre Laune
und alle Andren
schlecht,

oder sie halten
und halten 
verbissen
an ihren Floskeln 
fest.