23.01.16

SEHNSUCHT 


Es ist doch kaum zu ertragen,
Dass uns heute die Musen fehlen!
Ich sehne mich nach den goldenen Tagen
An denen Musen aus vollen Kehlen
Noch für uns gesungen haben!

An denen sie uns himmlisch liebten,
Für uns tanzten und lachten,
Mancherlei Lieder spielten,
Und über uns Dichter wachten,
Derweil wir wohl für sie schrieben.

Diese strahlende Zeit ist vergangen.
Doch Lieder und Melodien bleiben!
Eine neue Zeit hat angefangen!
Keiner will mehr in die Saiten greifen
Und so der Musen Küsse einfangen!

Vielleicht kommen doch die Zeiten
Und die alten Tänze sehr bald wieder
Und wir Dichter sitzen und schreiben,
Derweil wird ein neuer Frühling Flieder
Und die alten Lieder verbreiten!

21.01.16

SCHREIBRAUSCH


Ich fühl mich an den Stuhl gebunden
Und munter wie noch nie.
So vergehen nun meine Stunden
Und in mir tönt eine schrille Melodie.

Meine Gedanken möchten alle tanzen
Und immer heiter und lustig sein!
Sie wollen Gärten mit Illusionen bepflanzen
Und bis zum Himmel hörbar schrei’n.

Ich denke nach und ich schweige
Und meine Gedanken tanzen Ballett.
So sitze ich hier und schreibe
Und gehe wohl niemals mehr ins Bett.