21.01.16

SCHREIB-RAUSCH


Ich fühl' mich wieder an den Stuhl gebunden
und froh und munter - wie im Leben - nie.
So gehen alle meine Muße-Stunden
und in mir bleibt die schrille Melodie.

Da ich gefangen bin, fang ich in Wort 
und Bild, das große Nichts und Alles ein 
und aller Rest - der Zweifel oder Ort -
wirkt - wie aus Himmelsblau - ein ferner Schein.

Drum denk' ich lange nach und schweige still
und die Fantasien tanzen alle Ballett.
So weiß ich, was ich kann und was ich will
und gehe niemals mehr ins kalte Bett.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen